8 Kommentare

  1. Diese Idee liegt bei mir auch schon bereit für die Umsetzung mit meiner Tochter. Aber aktuell klappt die Morgenroutine bei uns so gut, dass ich sie mir für schlechte Tage aufbewahre. Schön zu hören, dass das Konzept funktioniert.

    • Hallo Olga,

      ich war ehrlich überrascht, dass es SO gut funktioniert. Aber wie gesagt: erstmal will ich eine Langzeitstudie durchführen. Und dann wird neu geurteilt 😉

      Liebe Grüße
      Martin

  2. Das klingt toll!
    Sicherlich wird die Begeisterung mit der Zeit abflachen, aber das ist sicher nicht schlimm. Ein Weg zu mehr Selbständigkeit ist es auf jeden Fall!
    Grüße
    Suse

    • Hallo Suse,
      ja, der Effekt war echt beeindruckend. Natürlich lässt die Begeisterung langsam nach, etwas anderes haben wir auch nicht erwartet. Aber es hat auch das Gestalten und Erstellen Spaß gemacht. Umsonst war es also nicht 😉
      Liebe Grüße
      Martin

  3. Sina

    Hallo, drei/vier Monate später gibt es schon ein zwischen Fazit?
    Ich überlege so etwas für unseren unter drei jährigen einzuführen. Aber basteln da muss ich mich echt zu durchringen 😀 liebe grüße

    • Hallo Sina,

      du hast völlig Recht, ich kann ja mal berichten, wie der aktuelle Stand nach bald 4 Monaten ist.

      Zunächst muss ich sagen, dass die Klickleiste nun nicht mehr jeden Tag zum Einsatz kommt. Auch ist eine Leiste mal für längere Zeitverschwunden (ein Schelm, wer … 😉 ), aber gut.

      Die Kinder mögen die Leisten noch immer sehr, insbesondere unser Ältestes benötigt sie jedoch nicht mehr wirklich. Vielleicht lag es an der Leiste, vielleicht war es vorher auch nur die Wintermüdigkeit oder das Alter – jetzt klappt es meist auch so sehr gut.

      Bei Kind #2 hingegen merken wir immer wieder, das die Leiste eine große Unterstützung ist. Ohne sie müssen wir wiederholt den nächsten Schritt sagen, die Ablenkung links und rechts ist irgendwie zu groß. Die Leiste stellt da zum einen einen Fixpunkt dar, auf den es sich konzentrieren kann, zum anderen kann das Kind jedoch aktiv nachschauen, welcher Schritt der nächste ist. Und das wird tatsächlich weiterhin mit Begeisterung gemacht. Nur halt nicht jeden Tag…

      Was bei unseren Kindern wichtig war, war das gemeinsame Gestalten. Hätten wir es ihnen einfach vorgesetzt, wäre der Effekt höchstwahrscheinlich deutlich schwächer ausgefallen. Und gemeinsames Basteln, egal wofür, hat ja auch etwas … 😉
      Und Laminieren kann ja so spannend sein!

      Ich hoffe, das hilft dir (und anderen) ein wenig. Wenn noch Fragen sind, einfach stellen. Gerne auch bei Twitter oder FB.

      Liebe Grüße
      Martin

  4. Ich habe Deinen/Euren Blog gerade erst entdeckt … daher fehlt mir die zeitliche Zuordnung … wie alt sind deine Kinder, bzw. waren es, als ihr die Klickleisten eingeführt habt? Überlege, ob das in vereinfachter Form evtl. schon was für meine Zwillinge wäre …
    So. Jetzt stöber ich hütet mal weiter 😉

    • Hallo Daniela,
      sorry, ich habe deinen Kommentar erst jetzt gesehen.
      Also, unsere Kinder waren 4 und 7 Jahre alt, als wir die Klickleisten gebastelt haben. Durch die Bilder und weil wir mit ihnen die Leisten zusammen gebastelt und alles besprochen haben, haben sie das Prinzip gut verstanden. Natürlich muss man schauen, ob die Kinder bereits selbstständig Zähneputzen oder sich anziehen können.
      Wenn ihr es tatsächlich umsetzt, lasst es mich wissen 😉
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.