Kindernspaß an einem Regentag

Ich sitze an meinem Schreibtisch und schaue aus dem Fenster auf eine dichte Regenwand. Hin und wieder wird sie von Blitz und Donner durchbrochen. Gefühlt tue ich das schon die ganze Woche. Ja, das ist Deutschland im Sommer 2017: Regen, Regen und Regen. Doch was bedeutet es für unsere Familie, wenn ein Regentag auf den nächsten folgt?

Titelbild - mit Kindern an Regentag Spaß haben und etwas unternehmen

Zunächst bedeutet das natürlich, dass man viel mehr Zeit in den Räumen verbringt. Die sonst so gerne genutzte Terassentür raus in den Garten wird deutlich seltener geöffnet. Einzig Kind #3 sieht das Problem nicht und rennt beim Geräusch der sich öffnenden Tür sofort zu eben dieser. Die anderen beiden wagen nur kurze Ausflüge nach draußen und vertreiben sich die Zeit lieber drinnen. Und ganz ehrlich: Papa auch! Doch dabei kann auch an einem Regentag einiges draußen erlebt werden…

Eine Erinnerung an einen Regentag

Ich erinnere mich an einen Urlaub, den mein Opa vor vielen Jahren mit uns gemacht hat. Wir waren in einem kleinen Ort, in dem allgemein nicht viel los war. An Sonnentagen hatten wir den Strand auf der einen und den Bodden auf der anderen Seite. So wechselten wir regelmäßig zwischen Baden und Paddeln hin und her. Doch an einem Tag hörte es einfach nicht auf zu regnen. Am Nachmittag beschloss mein Opa dann, uns mit kurzer Hose und Regenumhang auszustatten und wir liefen los. Ohne Schuhe, wohlgemerkt, die wären nämlich nach wenigen Metern durchtränkt gewesen. Und ausreichend warm war es außerdem.

So spazierten wir also durch den Ort, beobachtet von der einheimischen Bevölkerung, und hatten unseren Spaß im warmen Sommerregen. Für uns Kinder war es besonders lustig, wenn ein Auto durch eine tiefe Pfütze fuhr und uns ordentlich nass spritzte. Und mein Opa hat uns machen lassen. Er pfiff wie üblich seine Lieder und sah uns zu. Diese Erinnerung ist nun recht alt und trotzdem habe ich die Situation noch immer sehr gut vor Augen.

Wir fangen Regenwasser auf

Zurück in die Gegenwart. Quasi. Als wir nun neulich bei schlechtem Wetter am Tisch saßen und ein Spiel spielten, setzte plötzlich starker Regen ein. Die Idee mit den Regenumhängen kam mir zwar nicht, aber meine Frau wollte zwei/drei Gefäße draußen aufstellen, um Regenwasser zu sammeln. Sie ist nämlich die Person mit dem grünen Daumen im Haus und hat gelesen, dass Regenwasser Zimmerpflanzen hin und weder ganz gut tut.

Kinderspaß im Regen - Mit verschiedenen Gefäßen das Regenwasser sammeln.Die Kinder sahen das natürlich und waren begeistert. Sie flitzten plötzlich los und plünderten sowohl unsere große als auch ihre Kinderküche. Alles an Töpfen, Schalen, Gläsern und Kannen wurde über die Terrasse ins Freie getragen und großzügig auf der Wiese vor dem Mehrfamilienhaus aufgestellt. Dabei wurde immer wieder geschaut, an welcher Stelle die größtmögliche Tropfenmenge herunter kam und die Gefäße dementsprechend neu angeordnet. Dass die Kinder dabei selbst ordentlich nass wurden, störte sie in dem Augenblick herzlich wenig. Sie hatten offensichtlich eine Menge Spaß und riefen und quietschten und lachten…

Als der Regen dann nachließ, wurde natürlich ausgewertet. An welcher Stelle hat es sich gelohnt und wo haben die Bäume doch gestört? Welches Gefäß hat am meisten aufgefangen und in welches schüttet man nun alles zusammen? Wichtige Fragen und Erkenntnisse für den nächsten Schauer!

Ich, ganz der Erklärbär, habe den Kindern dann auch noch versucht, etwas über Nachhaltigkeit zu erzählen und wofür man Regenwasser noch alles verwenden kann. Mehrfach erwähnte ich, dass das Wasser aus dem Hahn Geld kostet und so weiter (gerade beim Händewaschen erlebe ich oft die zwei Extreme zwischen „Hauptsache, man hat mal kurz ein Wassergeräusch gehört“ und „Superzeitlupe mit Dreifachwiederholung“). Ich glaube jedoch nicht, dass viel davon hängen geblieben ist.

Die Kinder hatten aber ihren Spaß und das ist ja die Hauptsache. Wir haben Wasser für die Zimmerpflanzen bekommen und die Küche wirkt plötzlich richtig groß, wenn kein Geschirr mehr drin steht. Und das mit dem Händewaschen wird schon irgendwann klappen…

Was habt ihr schon tolles mit Kindern im Regen erlebt? Ich bin neugierig und offen für Anregungen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.