Werbung auf Papajahre

In diesem Blog berichte ich als Papa dreier Kinder über meine Erfahrungen und – in meinen Augen – teilenswerte Erlebnisse in dieser Familie. Sofern ich die Zeit dafür finde, heißt das. Das tue ich, weil es mir Spaß macht und ich schon immer gerne gebloggt habe. Nun auch zum Thema Familie. Hin und wieder gibt es auch mal ein paar nette und vielleicht auch hilfreiche Dinge zum Herunterladen, die ihr als Leser frei nutzen könnt. Oder eine Bauanleitung, sofern ich auch dafür die Zeit dafür finde. Und auch das kostenlos.

Wieso gibt es Werbung auf Papajahre.de?

Der Aufwand für das Betreiben eines solchen Blogs ist nicht unerheblich. Dies fängt bei der einfachen Installation an (in diesem Fall WordPress), die Konfiguration mit all seinen Funktionen, Kommentare und Mails beantworten, auf Spam reagieren, Updates installieren, Datensicherungen anlegen und und und…

Zusätzlich kommt hinzu, dass ich mich entschieden habe, kostenpflichtigen Webspace zu nutzen sowie eine schöne und einfach zu merkende URL. Das widerrum geht natürlich etwas ins Geld. Zwar könnte ich auf Gratisangebote zurückgreifen oder Bannerwerbung, würde dies aber vermutlich mit langen Ladezeiten oder unschönen, blinkenden Werbebannern (deren Inhalt ich u.U. nicht einmal beeinflussen kann) bezahlen.

Ihr seht also, dass das Betreiben und Befüllen eines solchen Blogs einen erheblichen zeitlichen und auch finaziellen Aufwand bedeutet. Das tue ich, weil es mir Spaß macht und ich tue es in meiner Freizeit, also noch neben einer 40-Stunden-Woche. Ich tue es definitiv nicht, um damit reich und berühmt zu werden. Wer mehr Informationen (und Zahlen) zu dem Thema haben möchte, kann u.a. hier nachlesen: blogprojekt.de.

Und wo ist nun Werbung?

Und trotzdem werden auf dem Blog immer mal Affiliate-Links auftauchen, über die es mir möglich ist, ein wenig Geld zu erhalten. Das Prinzip ist recht simpel: folgt ihr einem dieser Links und kauft im entsprechenden Shop ein (z.B. bei Amazon), so erhalte ich eine geringe Provision, meist im einstelligen Prozentbereich. Über diese Einnahmen versuche ich die Serverkosten ein wenig auszugleichen, so dass ich nicht am Ende des Jahres mit einem dicken Minus und unzähligen Arbeitsstunden sitzen bleibe. Für euch fallen dabei keine Mehrkosten an, der Produktpreis bleibt gleich.

Doch die Links sind nicht einfach wahllos auf dem Blog verteilt. Stattdessen werde ich hin und wieder Beiträge zu Produkten schreiben, von denen ich überzeugt bin. So gibt es immer mal ein schönes Kinderbuch oder Spielzeug, dass ich euch vorstellen möchte. Innerhalb der Beiträge werdet ihr dann diese Links finden und es steht euch vollkommen frei, sie zu nutzen und natürlich auch, nichts zu kaufen.

Was ihr auf papajahre.de nicht finden werdet, sind erkaufte positive Darstellungen und Meinungen zu Produkten jeglicher Art. Sollte ich tatsächlich mal ein Produkt von einem Hersteller zum Testen erhalten, so werde ich dies auch offenlegen und ehrlich bewerten.

Solltet ihr zu diesem Thema noch Fragen oder auch Anregungen haben, so könnt ihr mir natürlich gerne Schreiben.